Mein Pflegeritual für das Gesicht im Winter 

Im Winter leide ich sehr unter meiner empfindlichen Haut. Gerade im Gesicht trocknet sie super schnell aus und wird rissig, dann fies picklig. In diesem Winter habe ich mir ein Pflegeritual angewöhnt, dass bisher das übliche Drama verhindert hat. Morgens einige ich die Gesichtshaut nach dem Zähneputzen und Rasieren mit Wattepads und Mizellengesichtswasser Sensibio H2O von Bioderma, auf keinen Fall mit Wasser und Seife. Das Gesichtswasser ist mild genug, um es auch für die Augenpartie zu benutzen. 

Danach verwende ich einen Augenbalsam und eine reichhaltige Gesichtscreme von Clarins, die ich nur ganz dünn Aufträge. Für die Lippen nehme ich den Nutrix-Lippenpflegestift von Lancome. 

Tagsüber versuche ich es zu vermeiden, ins Gesicht zu fassen. Ich benutze im Gesicht keine Handtücher oder Waschlappen, nur Wattepads oder Kosmetiktücher. Ich pflege die Lippen oft nach, mit den witzigen ‚Eiern‘ von EOS oder der Lippenpflege von Bepanthen. Gerade habe ich noch eine tolle sehr ölige Lippenpflege von Isadora. Die ist richtig toll, aber wohl leider nicht auf Dauer im Angebot. 

Abends, nach dem Zähneputzen, benutze ich wieder Sensibio zum reinigen, bearbeite mein Gesicht dann aber noch mit einem milden Reinigungsschaum von Lancome und einer Gesichtsbürste von Shiseido. Die hat zum einen so unglaublich weiche und zarte Borsten und dann noch so Silikonnubsies, die sanft massieren. Die Haut fühlt sich danach supertastisch an. 

Auf die so vorbereitete Haut Tage ich dann die extrem reichhaltige Gesichtscreme Nurtix von Lancome auf. Ich habe ziehst gedacht, davon muss ich Pickel kriegen, sie ist für mich aber genau richtig für die Nacht. Die Haut fühlt sich am morgen ganz entspannt und hat an. 

Okay, diesen Winter gab es noch nicht so viele wirklich die kalte Tage, aber ich habe zum ersten mal seit Jahren keinen Stress mit der Gesichtshaut. Ab und zu einen Pickel, aber das werde ich wohl nie los.